Aufräumen – ein Kinderspiel!

Aufräumen – ein Kinderspiel!

Wie bringt man Kinder dazu aufzuräumen? Ein leidiges Thema. Und wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann erinnere ich mich sehr gut daran, dass das Aufräumen ein großes Problem auch für mich und meine Geschwister war. Ordnung zu halten fällt mir selbst nicht unbedingt leicht. Auch ich muss üben, Dinge regelmäßig an ihren Platz zurück zu bringen. Denke ich nicht daran, muss ich mich motivieren, alles auf einmal aufzuräumen.

Kindern fällt es umso schwerer, wenn von ihnen verlangt wird, diese Aufgabe ganz allein zu bewältigen. Zumal sie ihr Spiel meist noch nicht beendet haben. Da heißt es: Kompromisse finden! Welche Teile dürfen aufgebaut bleiben und werden behutsam an die Seite gestellt? Welche Teile machen Platz für ein neues Spiel? Jeder Schatz hat seinen Platz. Betitelt man die Aktion erst gar nicht mit “Aufräumen”, sondern macht sie zu einem täglichen Spiel, wird sie akzeptiert und als Ritual in den Alltag integriert. Mein Aufräumlied “Jeder Schatz hat seinen Platz” kann den Rahmen für ein solches Spiel schaffen.

Allein der Beginn des Liedes “Das Spiel ist aus, wir räumen auf!” hat einen starken Aufforderungscharakter. Im Text des Liedes “Jeder Schatz hat seinen Platz” können die Gegenstände eingefügt werden, die weggeräumt werden sollen. Statt “diese Klötze” könnte man z.B. auch “dieses Puzzle” oder “diese Stifte” singen. Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an, ob sich alles reimt. Im Gegenteil! Kinder freuen sich umso mehr, wenn das Lied inhaltlich genau auf sie abgestimmt ist. Du kannst beim Singen auch eine Pause machen und schauen, ob deine Kinder selbst improvisieren. Die dritte Strophe mit dem Text “Ach, wie war das Spielen schön, morgen soll es weiter gehen!” ist sehr wichtig. Sie verbalisiert das Gefühl der Kinder und vermittelt ihnen, dass wir Erwachsenen, verstehen wie es ihnen geht.

Hab Geduld beim Ausprobieren des Liedes! Es ist möglich, dass es einige Male dauert, bis die Kinder wirklich kräftig mit anpacken. Gerade Kinder unter 3 Jahren werden zunächst gebannt lauschen und dich beim Aufräumen beobachten bevor sie in das Spiel einsteigen. Meine Tochter (2,5 Jahre alt) und ich machen es manchmal auch so, dass sie ganz allein singt und ich aufräume. Denk immer dran, es ist ein Spiel, dass zur Übung dient. Im Vordergrund sollte immer der Spaß stehen.

Die ganze Fassung findet ihr auf meinem YouTube Kanal und bei IGTV. Die Noten und ein Leadsheet findest du im Shop. Wie klappt es denn bei euch so mit dem aufräumen?

Video abspielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewertungen auf unserer Website können nur von Kunden mit registriertem Nutzerkonto abgegeben werden und dies auch nur für Produkte, die sie tatsächlich bei uns erworben haben. Die Bewertungsfunktion wird also erst nach einem erfolgten Kauf freigeschaltet.